Spotlight: Omnitalk Retail besucht die Trigo-betriebene Aldi Nord-Filiale in Utrecht, Niederlande

11 August 2022

Kurz vor der großen Eröffnung besuchten die Vorreiter und Influencer im Bereich Einzelhandel Chris Walton und Anne Mezzenga von Omnitalk Retail die Trigo-betriebene Aldi Nord-Filiale in Utrecht, Niederlande.

Sehen Sie sich den Besuch im Video an oder lesen Sie die Zusammenfassung unten.

Einblick in die erste vollständig autonome Filiale von Aldi Nord

Chris und Anne konnten während der letzten Phase des Beta-Tests einen Blick auf die erste vollständig autonome Filiale von Aldi Nord in Utrecht werfen.

Der Eintritt in die Filiale war einfach und reibungslos. Chris hat seinen QR-Code in der Aldi-App geöffnet, den Code am Eingang abgescannt und das Geschäft betreten.

Während Chris seine Einkäufe tätigte und den ersten autonomen Store in den Niederlanden erkundete, erklärte Anne, dass in diesem Geschäft „alle Produkte zu finden sind, die man auch in einem traditionellen Lebensmittelgeschäft findet.“ In den unterschiedlichen Abteilungen des Geschäfts kauft Chris Produkte wie:

  • Frisches Obst und Gemüse
  • Frisch gebackenes Brot und Backwaren
  • Getränke auf Abruf – heißer Kaffee und frisch gepresster Orangensaft
  • Milch- und Käseprodukte
  • Tiefkühlware
  • Vorgebackene Produkte
  • Haushaltswaren
  • Alkoholische Getränke – Wein und Bier

Zudem weist die Aldi Nord-Filiale „einige Besonderheiten auf, die es nur in dieser Filiale gibt“, sagt Anne. Sie erklärt, die erste Besonderheit „ist die Waage, die mit dem Computer-Vision KI-System verbunden ist, damit Obst und Gemüse nach Gewicht gekauft werden können.“ Die Unterstützung von Waagen in vollständig autonomen Geschäften ist ein wichtiger Meilenstein, weil es beweist, dass die Technologie in Geräte integriert werden kann, mit denen Einzelhändler in der Lage sind, die Markenerfahrung zu bieten, die Kunden gewohnt sind. In den nächsten Monaten wird diese Möglichkeit auch in anderen Trigo-betriebenen Geschäften eingesetzt werden.

Anne beschreibt auch die anderen einzigartigen Besonderheiten, wie den „für den Verkauf von Alkohol abgetrennten Bereich. In der Filiale in Utrecht prüft ein Mitarbeiter die Identitätskarte von Chris. Anschließend darf er den abgetrennten Bereich betreten und Wein und Bier kaufen. Sobald er seinen Einkauf abgeschlossen hat, kann er das Geschäft einfach verlassen und der Beleg wird mittels E-Mail zugesendet.“ 

Obwohl Alkohol und andere Artikel mit Altersbeschränkung in Trigo-betriebenen Geschäften bereits verkauft wurden, ist ein abgetrennter Bereich für solche Artikel eine Neuheit. Jeder Einzelhändler entscheidet selbst, wie Artikel mit Altersbeschränkung angeboten werden. Das Alter kann über eine App oder von einem Mitarbeiter überprüft werden, der die Personalien des Kunden prüft und die ausgewählte Ware aushändigt. Aldi Nord zeigt auf, wie Artikel mit Altersbeschränkung auf fortschrittlichem Weg angeboten werden können, um Kunden ein umfassendes Einkaufserlebnis zu bieten.

Erkenntnisse aus einer 100% autonomen Einkaufserfahrung

Die erste Reaktion von Chris auf die vollständig autonome Kauferfahrung bei Aldi Nord: „Es war unglaublich beeindruckend.“

Was ihn bei dieser exklusiven Einkaufstour besonders beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass die gesamte Produktpalette eines Lebensmittelgeschäfts angeboten wird. Und das kommt nicht von ungefähr: Mit einer Fläche von 370 m² ist die Aldi Nord-Filiale das derzeit größte, Trigo-betriebene Geschäft, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Wie bereits erwähnt, bietet das Geschäft zahlreiche Anwendungsfälle, die man in jeder typischen, voll ausgestatteten Filiale erwartet. Chris war auch beeindruckt und überzeugt, dass Aldi Nord mit einer 100% autonomen Filiale wirklich Mut bewiesen hat. Chris weiß, dass viele Einzelhändler mit einem hybriden Format beginnen, um die Risiken zu minimieren. Es ist der einfachere Eintrittsweg in die Welt autonomer Geschäfte. Aldi Nord hingegen sorgte mit seiner Entscheidung für eine 100% autonome Filiale für einen Paukenschlag. Und dafür „gebührt ihnen einen Applaus“, ist Chris überzeugt.

Das abschließende Statement von Chris zu seinem Besuch:

„Der letzte Punkt, den ich ansprechen möchte – und dieser ist sehr wichtig – wir danken Aldi Nord und Trigo, dass wir im Geschäft Videos drehen durften. Alles war noch in der Anfangsphase, das Geschäfte in Rohbau und wir durften einen Blick reinwerfen und zuschauen, wie Innovation entsteht. Wir wissen, dass Kunden diese Entwicklung, den Aufbau in der Regeln nicht zu sehen kriegen und normalerweise erlauben Einzelhändler auch nicht,[ing] dass Menschen wie wir diese Entwicklung öffentlich zeigen dürfen. Also großes Kompliment und danke, dass wir heute hier sein dürfen, um so einen wertvollen Einblick zu gewinnen.“

Es ist wirklich aufregend und einzigartig zugleich, wenn man ein Geschäft dieser Art besuchen kann, während die Technologie noch in der Beta-Phase läuft. Jetzt, da die Filiale für die Öffentlichkeit zugänglich ist, können Sie sich die Transformation in ein vollständig autonomes Geschäft persönlich ansehen. 

Wenn Sie also in Utrecht sind, sollten Sie sich diese Gelegenheit, einen autonomen Discount-Laden zu erleben, nicht entgehen lassen – egal ob für einen alltäglichen Einkauf oder nur der Neugierde wegen: Lange Viestraat 2B, 3511 BK, Utrecht, Niederlande.

Discover related articles

  • ARTICLES
  • CUSTOMER STORIES

Warum es bei Einzelhandelstechnologie nicht nur um die Nutzererfahrung geht

Retailers looking to embark on digital transformations have long faced significant obstacles. Some are tech-related issues, such as...

Michael Gabay

Michael Gabay Chief Executive Officer

Herausforderungen für den KI-basierten, kassenlosen Einzelhandel in großem Maßstab

Grocers don’t like revolutions. They prefer a steady rhythm of predictable inventory and clientele, stable suppliers, and seasonal...

Daniel Gabay Chief Technology Officer

Wie Automation im Einzelhandel die Kundenerfahrung verbessert: keine Warteschlangen oder nicht vorrätige Produkte

Warteschlangen an der Kasse kosten viel Geld. Zwar sind diese Kosten nicht leicht messbar, aber man bedenke nur...

View all